Neuauflage erschienen:

Emilia

1. Band der Emilia-Buchreihe

Im Garten ihrer Großmutter erlebt das kleine Mädchen Emilia spannende 
Abenteuer. Sie macht die Bekanntschaft mit dem Wurzelzwerg, der als 
Doktor den kleinen Tieren hilft und heilt selber ein kleines Gänseblümchen. 
Sie sucht nach Goldschätzen, gräbt sich durch den Gartenboden nach Australien, 
baut eine Rakete und fliegt in den Weltraum – oder hat sie das alles nur 
geträumt als sie beim Spielen auf dem Sandkastenrand eingeschlafen ist?
52 spannende und lustige Geschichten mit Emilia, den Eichhörnchen Kikki und Mucki, 
der kleinen Ameise Jinni und vielen anderen Tieren aus dem Garten.

Ein Kinderbuch zum Vorlesen und für das Erstlesealter.

7. Auflage
Titelgrafik und Innen-Illustrationen: Gaby Hylla
ISBN 978-3-944873-11-4
Hardcover, 115 Seiten
Carow-Verlag
August 2017




REZENSION
von Frau Dr. Dr. Christine Michelfeit, Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck


Emilia, ein kleines, aufgewecktes Mädchen spielt am liebsten im Garten seiner Großmutter und erlebt dort alle möglichen Abenteuer, denn es ist ein ganz besonderer Garten mit Tieren und Blumen, die reden können, mit einem uralten Birnbaum, der über alle wacht. Der Garten, vor vielen Jahrzehnten von der Urgroßmutter angelegt, ist Emilias Reich, hier hat sie ihre kleinen Freunde, die Ameisen, Eichhörnchen und Vögel, die sie begrüßt, wenn sie aus dem  Kindergarten kommt, hier sitzt sie im Sommer im Sandkasten, in dem schon ihre Mutter gespielt hat, baut im  Winter ihren Schneemann.Durch die Abenteuer der kleinen Emilia wird der Garten zum Geschichtengarten, denn alles, was sie erlebt, schreibt die Oma, eine Kinderbuchautorin auf, ergänzt es durch eigene Geschichten. Und so beginnt das Buch:

Der Geschichtengarten

In meinem Garten
leben Geschichten.

Sie hocken in Maulwurfslöchern,
kleben an Bäumen
und liegen zusammengefaltet
auf Gänseblümchen.


Doch diese Gänseblümchen haben kein leichtes Leben. Denn wenn es zu lange kalt ist, können sie nicht wachsen und den Frühling einläuten. Zum Glück weiß Emilia Abhilfe, eine Taschenlampe wird zur Höhensonne, wärmt die kleine Blume und gibt ihr die Kraft zum Überleben. Ein anderes Mal wiederum heilt sie ein Gänseblümchen, das ein Regenwurm verletzt hat, so wie sie auch jedem ihrer kleinen Freunde hilft, der in Gefahr ist. Wohlbehütet von der Großmutter genießt das kleine Mädchen alle Freuden, die ihr der Geschichtengarten geben kann, ihre Neugier geht aber über seine uralten Mauern hinaus, sie möchte auch die Welt draußen kennen lernen, von denen die Erwachsenen immer wieder erzählen. Wo ist Baktrien, wo die Antarktis, wo Australien? Erlebtes und Träume vermischen sich mit den Gutenachtgeschichten aus Omas Schatzkiste, die unerschöpflich ist und Emilias Phantasie keine Grenzen setzt. So vergeht ein glückliches Jahr und aus dem Kindergartenkind wird ein Schulmädchen,
das möglichst schnell alles lernen will, um einmal selbst so schöne Geschichten zu schreiben wie ihre Großmutter. Und so endet das Buch auch mit Emilias erstem Gedicht, das verspricht, dass dieser Vorsatz auch einmal in Erfüllung gehen wird.
Emilias Abenteuer, spannend erzählt sind besonders für Kinder Emilias Alter gedacht. Denn es ist ihre Welt, auch wenn es den wunderbaren Garten der Großmutter nur in der Phantasie der Autorin gibt.





Kleine Abenteurerin schlägt große Purzelbäume

"Emilia" ist die Titelheldin im gleichnamigen Kinderbuch. Angelika Pauly schreibt erstmals für junge Leser.

von Valeska von Dolega (Westdeutsche Zeitung)

"Mit dem Frühling kam auch Emilia in meinen Garten. So war es auch an einem klaren, kalten Aprilmorgen." So stellt  die Autorin Angelika Pauly ihre Heldin in dem Kinderbuch "Emilia" vor, und die kleinen Leser befinden sich schon mitten drin  - im abenteuerlichen Leben der filigranen Rothaarigen, deren Jeanshose grün wie der Rasen ist, auf dem sie so leidenschaftlich und übermütig Purzelbäume schlägt.
So erleben erwachsene Vorleser und interessierte Zuhörer unglaubliche wie fantasievolle Geschichten um Maulwürfe, Kleeblätter, bunt blühende Blumen und schnuckelige Eichhörnchen.
Eine Besonderheit an dem Kinderbuch sind die beiden Gedichte. Eines davon trägt den Titel "Der Geschichtengarten" und bildet den Auftakt - das letzte, "Emilias Gedicht", stammt aus den Kindertagen der Autorin, 1959 erdacht. Im ersten Kinderbuch hat es endlich einen würdigen Platz gefunden.


zurück zu den Büchern von Angelika Pauly