Es geht ein leiser Traum durch meinen Sinn...

Hierreth Verlag, Goldbach
ISBN 978-3-941455-01-6
November 2008
60 Seiten, 8,90 €



Es geht ein leiser Traum
durch meinen Sinn
-
ein leiser Traum
von dir und mir

Er kommt am Abend
setzt sich fest
und weicht nicht
bis zum Morgen
-
ein leiser Traum
der bleiben will 

Es geht ein leiser Traum
durch meinen Sinn 
-
ein leiser Traum
der dich nur will



REZENSION

von Frau Dr. Dr. Christine Michelfeit
Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck


Angelika Pauly überrascht nach ihren Kinderbüchern und phantastischen Geschichten mit diesem Gedichtband, der hineinführt in ihr ureigenstes Reich, das Reich ihrer Träume.
Behutsam öffnet sie Tor für Tor, lässt den Leser eintreten und teilhaben an ihrem Glück, ihrer Sehnsucht, aber auch an ihren Ängsten. Über allen aber steht die Liebe, die für sie überall und allgegenwärtig ist.

Was ist Liebe….
die Blüte, die sich im Morgenlicht
der Sonne öffnet…
das ist Liebe

Der Wind, der über die Gräser
streicht
und sie niederbeugt…
das ist Liebe

Die Sprache der Autorin ist leise und verhalten, kein zu lautes Wort, dafür jedes mit Bedacht ausgewählt. Mit ihnen zeichnet sie wunderbare Naturbilder, in denen die Liebe eingebettet ist, gleichsamwie ein Mondlicht/, das dem Verirrten leuchtet.“

Doch unser Leben wird nicht nur von Liebe begleitet, auch die Zeit, die uns zugemessen ist, hat ihre eigene Bedeutung:

Stunden…
von Seufzern zerschnitten
laufen aus
bis an den Anfang
meiner Zeit

-vorsichtig aufgewischt-

am Wattebausch
funkelnd
bleiben die Minuten kleben

Angelika Paulys Lyrik ist im Grunde ungereimt, in einem eigenen Kapitel unter dem Titel“ Gereimtes“ stellt sie aber andere Gedichte vor, in denen sie den Reim dazu verwendet, die Gegenwart ironisch aufs Korn zu nehmen. Heitere Verse, wie jene über den ständig angedrohten Klimawandel: „wird aus Europa Afrika/ ist der Klimawandel da“, oder über die Computerliebe zwischen “Bit und Byte.“

Und zum Abschluss kehrt sie noch einmal in ihr Traumland zurück, bittet einen Traum, ihr das Glück und die Liebe aus dem Wolkenreich zu holen, aber der Traum kehrt ohne Liebe zurück, kann nur das kleine Glück, die Freundschaft anbieten - doch aus vielen kleinen Glücken wird am Ende doch das große Glück

Mit dieser Erkenntnis entlässt die Autorin den Leser und schließt mit einem Schmunzeln das letzte Tor.

Christine Michelfeit

Rezension von Carsten Schmidt, Herausgeber der alternativen Literaturzeitschrift Caligo:

Ein liebevoll aufgemachtes Büchlein mit angenehm leichten Versen wartet auf die Lyrikfreunde.
Geordnet sind die Werke durch verschiedene Schlagworte: Liebe, Traum, Sterne, Zeit etc.
Verspielt melancholisch-humoristisch streckt sich diese Verssammlung dem 
Leser entgegen.
Die Möglichkeiten des variantenreichen Spiels der Sprache werden gehaltvoll ausgereizt.
Ein Gedicht vor dem Schlafen gehen - warum nicht?




Lesermeinungen:

Dieses Buch kann Einem zum täglichen Begleiter werden. Ganz gleich, ob man im Moment von einer tiefen Liebe erfüllt ist, ob man trauert, ob man von Ängsten geplagt oder von einer albernen und fröhlichen Stimmung ergriffen wird – für all die Gefühlsregungen sind in dieser Lektüre passende Worte und Emotionen zu finden.

Wenn man den Gedichtband am Stück liest, erlebt man ein Wechselbad der Gefühle: man ist gerührt oder bekommt Gänsehaut bei der facettenreichen Beschreibung der Gemütszustände, die jeder kennt, aber nicht immer in Worte fassen kann und im nächsten Augenblick muss man wieder schmunzeln, weil der rauchende Maulwurf schon eine kuriose Vorstellung ist.

Sobald man sich darauf eingelassen hat, kann man von diesem Buch nicht mehr loslassen.


 
Träume, Sehnsucht, Liebe, aber auch Angst, das sind die Inhalte dieser
Sammlung an Gedichten  der Autorin Angelika Pauly. Leichte, sanfte,
durchaus aber auch nachdenkliche Lesekost für einen Nachmittag bietet
dieser kleine Band. In dichten, stimmungsvollen Wortbildern gewährt die
Autorin einen Blick in ihre Welt. Durch die direkte Wortwahl, die
ansprechenden Reime und Verse, wird es  leicht gemacht, sich in eben diese
zu begeben. Auch um sich darin durchaus wieder zu finden.. Bei all diesem
Besinnlichen, Nachdenklichen kommt aber auch die Heiterkeit nicht zu kurz.
Einen Funken Hoffnung gibt es alle Mal und gegen die Schwere des Lebens
hat noch immer eine Prise Humor geholfen, wie dieses Büchlein auf das
Schönste zu zeigen vermag.  



zurück zu den Büchern von Angelika Pauly