Neuauflage erschienen!

I-Dötzchen Emilia
I-Dötzchen Emilia
2. Band der Emilia-Buchreihe

Aus dem Kindergartenkind Emilia ist ein Schulkind geworden.
„Endlich!“, wie sie sagt.
Nun lernt sie fleißig lesen und schreiben.
Was passiert, als sie einmal ihr Englischbuch im Garten vergisst, und was es mit
der kleinen Hexe und dem Milchreis auf sich hat, erfahrt ihr in diesem zweiten
Band der Emilia-Kinderbuchreihe.
Aber hütet euch vor dem Sockenmonster, welches durch das Buch huscht!
Schaut euch lieber im Königreich um, das im Keller liegt, und sucht mit
Emilia nach der verlorenen Krone.
Ob sie wohl den Rechen-Wettbewerb in der Schule gewinnt?
Und wie fällt das erste Zeugnis der kleinen Erstklässlerin aus?
Aber lest selbst…


Axiomy-Verlag, Königstein
Softcover, 150 Seiten, 13,50 €
ISBN Print: 978-3-96077-106-7
ISBN eBook (epub): 978-3-96164-123-9
ISBN eBook (pdf): 978-3-96077-107-4
2. Auflage
Titelgrafik und Innen-Illustrationen-Label und CD: Gaby Hylla

mit der EP-Musik-CD: Emilias Kinderlieder
Emilias Kinderlieder
Axiomy music

Trailer zum Buch



Rezension von Frau DDr.Christine Michelfeit, Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck 

Die schon öfters vorgestellte, bekannte Kinderbuchautorin Angelika Pauly hat mit Emilia den Grundstein zu einer Kinderbuchreihe gelegt, die mit dem 2. Band fortgesetzt wird.

Emilia ist nun ein Schulmädchen geworden, aber noch spielt die Schule in ihrem Leben keine so große Rolle, wichtiger ist für sie immer noch Großmutters Garten mit seinen Tieren Blumen und Bäumen. Emilia versteht ihre Sprache, viele sind seit Jahren ihre Freunde, so der alte Birnbaum, die Eichhörnchen Kikki und Mucki oder die Ameise Jinni, die so winzig ist, dass sie einmal in Emilias Tränen fast ertrinkt. Aber diese Tränen sind eine Ausnahme, denn Emilia ist ein glückliches Kind, das mit viel Phantasie eine Märchenwelt um sich aufbaut, immer bereit zu helfen, und wo sie selbst nicht weiter weiß, helfen ihr ihre kleinen Freunde. So geht jede Geschichte gut aus, vor allem der Wurzelzwerg ist nie um einen Ausweg verlegen. Er wird gerufen, um den in der Sonne dahin schmelzenden Schneemann zu retten oder das Vogelküken, das in seinem Ei zu ersticken droht. Mit seinem Arztkoffer macht er sich jede Nacht auf den Weg, behandelt die kranke Schnecke mit Ringelblumensalbe,  schient das Bein des verletzten Tausendfüßlers und befreit den Marienkäfer aus dem Spinnennetz. Emilias Großmutter, selbst Märchenschreiberin, versucht behutsam das Schulkind Emilia aus seiner Märchenwelt zu lösen, aber noch ist Emilia dazu nicht bereit, denn der Wurzelzwerg hat sie mit seinem Gedicht erneut von seiner Existenz überzeugt.

Drei Meter tief
im Gewirr
der Tannenwurzeln
im finstereren Dickicht
der schwarzen Erde
schnitze ich
altes Gebein
-----------------
-----------------
zeitlos zwischen

Stein und Lehm -

verloren bin ich

in der Unterwelt

Emilia, und das war ja auch zu erwarten, ist eine brave Schülerin, obwohl es mit dem Rechnen anfangs nicht ganz geklappt hat. Aber die Bekanntschaft mit dem Zahlenmännchen öffnet ihr das Tor zur Mathematik und am Ende des Buches gibt es für die kleinen oder großen Leser sogar ein Zahlenrätsel, das nicht leicht zu lösen ist.

Angelika Paulys Phantasie scheint unbegrenzt - immer wieder erfindet sie neue Figuren und Abenteuer, setzt sie nicht nur in Worte, sondern auch in Musik um und bereichert das Buch auch mit einer von ihr selbst besungenen CD.Wie wird es mit Emilia weitergehen? Für alle, die sie in ihr Herz geschlossen haben, wird die Antwort nicht lange auf sich warten lassen.

Christine Michelfeit


Rezension von Helga Helnwein, Präsidentin des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen, Wien:

Rezension zu "I-Dötzchen Emilia" von Helga Helnwein


zurück zu den Büchern von Angelika Pauly