Kleiner Oberteufel Pieksi
Kleiner Oberteufel Pieksi
Kinderbuch
2. Band der Pieksi-Reihe
14. Februar 2011
ISBN 978-3-942312-12-7, 67 Seiten, 9,95 €
Cover und Illustrationen: Jutta Mayer
CODI Verlag




Pieksi, der kleine zweifarbige Teufel erlebt neue Abenteuer. Er macht die Bekanntschaft mit Eis und Schnee und versucht, die Sonne zu fangen, denn diese wäre doch eine gute Wärmequelle für die Hölle, so meint er. Bei einem Einsatz auf der Erde lernt er Siebenelf, einen kleinen braunen Teufel kennen und schließt Freundschaft mit ihm. Doch nur wenig Zeit bleibt den beiden, in der Hölle herum zu strolchen, dabei den gelben Teufelfressern und einem Höhlenbären zu entkommen, dann wird Pieksi in die Teufelschule geschickt. Er lernt fleißig und aus Pieksi wird Pieks, der neue Oberteufel. Ist er denn dazu groß genug? Aber die Körpergröße ist nicht immer wichtig. Warum? Das erfahrt Ihr in diesem Buch.

Rezension
von Frau Dr. Dr. Christine Michelfeit
Präsidentin der Gesellschaft der Lyrikfreunde, Innsbruck

Da ist er also wieder, Pieksi, der Kleine Teufelsjunge, den wir schon aus dem ersten Band von Angelika Pauly kennen, und der um nichts gescheiter geworden ist als vorher. Immer noch treiben ihn Abenteuerlust und Neugierde hinauf in die Welt der Menschen, auch wenn er dabei regelmäßig auf die Nase fällt und nur mit Not der schlimmsten Strafe, der Verbannung auf eine Eisscholle entgeht. Aber Pieksi macht trotzdem unfreiwillig Bekanntschaft mit dem Eis. Auf einem seiner Ausflüge herrscht oben auf der Erde gerade Winter, Pieksi bestaunt die unbekannten Schneeflocken, sieht die Menschen auf dem Eis tanzen, möchte mitmachen, hüpft und tanzt, aber das Eis bricht ein und Pieksi landet im Wasser. Mehr kann einem kleinen Teufel nicht passieren, aber er wird gerettet, übersteht das Teufelsfieber und reißt wieder von daheim aus. Eine seiner Abenteuerreisen führt ihn in die Südsee, wo er Siebenelf, den braunen Artgenossen kennenlernt, und schon wieder hat er einen Freund für neue Abenteuer und Streiche gefunden. Aber damit es bald  vorbei, denn Pieksi wird vom Oberteufel in die Teufelsschule geschickt und tritt am Ende seine Nachfolge in der Hölle an. Aus dem  kleinen Außenseiter wird nun Pieks, der neue Herr der Unterwelt und man darf gespannt erwarten, wie er diese Rolle meistern wird.

Angelika Pauly ist es wieder einmal gelungen, mit ihrem erfrischenden Kinderbuch für
Unbeschwertheit und Heiterkeit zu sorgen und auch der erwachsene Leser steigt für ein paar Stunden gerne hinab in das höllische Zauberreich. Pieksi und seine Abenteuer bringen Feuer hinauf auf die Erde und lassen den grauen Alltag für eine Weile vergessen.

Christine Michelfeit


zurück zu den Büchern von Angelika Pauly